Schulabsentismus

leere Stühle in Klassenzimmer

Schulabsentismus beschreibt das (wiederholte) unerlaubte Fernbleiben von Schülerinnen und Schülern von der Schule. Dies kann auch entschuldigte Fehlzeiten miteinbeziehen (Ministerium für Justiz, 2018). Ursächlich ist in der Regel ein Zusammenspiel aus intraindividuellen, familiären, schulischen und gesellschaftlichen Risikofaktoren (Walter & Döpfner, 2020). Für Kinder und Jugendliche entsteht dadurch ein erhebliches Entwicklungsrisiko, das mit der Gefahr eines Schulabbruchs einhergeht (Kuhn, 2023).

Abgestimmte Interventionen zwischen Schule und Erziehungsberechtigten können individuellen Fehlentwicklungen effektiv entgegenwirken, während präventive Ansätze die Haltekraft der Schule stärken können (Ricking, 2014).

Unsere Angebote

Screenshot von der Titelseite der Handreichung

Handreichung Stadt Trier und Landkreis Trier-Saarburg

Hier finden Sie exemplarisch die Handreichungen zum Thema Schulabsentismus der Stadt Trier und des Landkreises Trier-Saarburg.

Screenshot der Handreichung

Handreichung Landkreis Kusel

Hier finden Sie exemplarisch die Handreichungen zum Thema Schulabsentismus des Landkreises Kusel.

Übergeordnete Handlungsempfehlungen

Hier finden Sie wesentliche Aspekte, um betroffene Kinder und Jugendliche zielführend zu unterstützen.

Fortbildungen

Hier finden Sie eine Übersicht der schulpsychologischen Fortbildungsangebote rund um das Thema Schulabsentismus.

Ansprechpersonen im PL

Bettina Schartner-Ebelhäuser 
landesweite Koordination Schulabsentismus

Schulpsychologisches Beratungszentrum Koblenz
Luisenstraße 1-3
56068 Koblenz

Telefon: 0671 9701 2550
E-Mail: bettina.schartner-ebelhaeuser(at)pl.rlp.de 

Lena Kleine Büning

Schulpsychologisches Beratungszentrum Koblenz
Luisenstraße 1-3
56068 Koblenz

Telefon: 0671 9701 2550
E-Mail: lena.kleine.buening(at)pl.rlp.de