Mit EVA Klasse und EVA Schule das Lernen sichtbar machen

Zielgruppe: Alle Schularten

Was leisten diese Tools für Schul- und Unterrichtsentwicklung?

EVA Klasse und EVA Schule sind Angebote des Pädagogischen Landesinstituts für Lehrkräfte im Kontext interner Evaluation an Schulen. Mit EVA Klasse können Lehrkräfte des Landes Rheinland-Pfalz einfach und datenschutzgerecht ihre Schülerinnen und Schüler zu ihrem Unterricht befragen. Darüber hinaus bietet EVA Klasse einen Perspektivenvergleich, in dem neben der Einschätzung der Schülerinnen und Schüler zum Unterricht auch eine Selbsteinschätzung der Lehrkraft erfolgt. EVA Klasse arbeitet dazu mit voreingestellten Fragebögen, die um eigene Fragen ergänzt werden können. Die in EVA Klasse angebotenen Fragebögen ermöglichen Rückmeldungen auf Ebene der Lerngruppe bzw. Klasse. Im Fokus von EVA Klasse stehen fachübergreifende und fachbezogene Fragen zum Lehren und Lernen.

Mit EVA Schule können Schulen Befragungen von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern, Eltern und Sorgeberechtigten, weiteren pädagogischen Unterstützungskräften und schulischen Partnern realisieren und deren Einschätzungen zur schulischen Praxis sichtbar machen. Der Perspektivenvergleich ermöglicht den Blick auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede und hilft dabei, den Kompass der Schulentwicklung auf neue Ziele auszurichten.

Inhalte sind: Nutzungskontexte und Themen, Vorbereitung zur Nutzung, Durchführung und Auswertung von Befragungen
Eine Registrierung bei EVA Klasse (https://klasse.eva-rlp.de/) bzw. EVA Schule (https://schule.eva-rlp.de/) im Vorfeld wird empfohlen.

Dirk Groß und Philipp Brandenburger - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Profil AC: Kompetenzen gemeinsam erfasst - Tools und Möglichkeiten zur Rückmeldung, Nachbereitung und Weiterarbeit

Zielgruppe: Alle Schularten

Das landeseigene Diagnosetool zur Kompetenzanalyse -Profil AC- hat sich an einer Vielzahl von Schulen im Land etabliert. Mittlerweile ist Profil AC in seiner Anwendung und Einbindung wesentlich digitaler geworden. Es lässt sich mit Hilfe der zusätzlichen Module der Plattform und in Verknüpfung mit dem DiBoP analog und digital im jeweiligen Schulkonzept verankern.

Diese Möglichkeiten stellen wir Ihnen in diesem Workshop vor. Wir zeigen exemplarisch, wie Sie die zur Verfügung stehenden Tools nutzen. Sie erhalten Anregungen, wie Sie Profil AC passend zu Ihrem Schul- und BO-Konzept anwenden und mit den Ergebnissen nachbereitend und rückmeldend weiterarbeiten können. Wir freuen uns auf einen Erfahrungsaustausch mit Ihnen.

Das Workshopangebot richtet sich an Profil AC Schulen aller Schularten. Bitte bringen Sie ein digitales Endgerät mit.

Katja Groß-Minor - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz und Stefanie Reis, Caroline Storm, Christian Oberle - Beraterin /Berater für Berufliche Orientierung

Individuellen Kompetenzerwerb von Lernenden im Schulcampus/Bildungsportal mit (schuleigenen) Kompetenzrastern dokumentieren

Zielgruppe: Alle Schularten

Diese Veranstaltung ist speziell darauf ausgerichtet, Lehrkräfte in die Welt der digitalen Dokumentation von Lernfortschritten im Schulcampus einzuführen.

Warum teilnehmen?

  • Zettelwirtschaft ade: Lernen Sie, wie Sie den Schulalltag durch digitale Lösungen vereinfachen können. Keine verlorenen Papiere oder unübersichtlichen Ordner mehr!
  • Effizienz im Schulcampus: Entdecken Sie, wie der Bereich Curriculum im Schulcampus genutzt werden kann, um Kompetenzzuwächse Ihrer Schülerinnen und Schüler übersichtlich und effektiv festzuhalten und ggf. auch Selbsteinschätzungen abzufragen.
  • Praktische Anwendungen: Erfahren Sie, wie diese digitale Dokumentation für Rückmeldungen, Zeugnisse und zur Entlastung im Lehreralltag eingesetzt werden kann.
  • Flexibilität in der Gestaltung: Wir zeigen Ihnen, wie Sie vorgefertigte Kompetenzraster nutzen oder eigene Raster erstellen können, die passend auf Ihre Klassenstufen und Arbeitspläne abgestimmt sind.
  • Förderung der Lehrerkooperation: Diese Technik erleichtert nicht nur Ihre Arbeit, sondern fördert auch den Austausch und die Vernetzung unter Lehrkräften.

Für wen ist diese Veranstaltung?

Diese Fortbildung ist ideal für Lehrkräfte, die daran interessiert sind, digitale Werkzeuge in ihren Unterrichtsalltag zu integrieren und die Dokumentation von Lernfortschritten zu optimieren. Voraussetzung zur Nutzung ist der schuleigene Zugang zum Schulcampus.

Konstantin Hesser - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Sprache kommt von Sprechen – digital gestützte Ideen für Englisch und Französisch

Zielgruppe: RS+, GY, IGS, BBS, Sek I, Sek II

Geben Sie Ihren Schülerinnen und Schülern Mut zum Sprechen und gestalten Sie Ihren Fremdsprachenunterricht! Tauchen Sie ein in eine innovative Veranstaltung, die die Brücke zwischen digitaler Evolution und authentischer mündlicher Interaktion schlägt. Entdecken Sie Tipps, wie Sie durch eine ausgewogene Synthese von digitalen Ressourcen und persönlichem Austausch einen Raum schaffen können, der nicht nur Sprachkompetenz fördert, sondern auch ein tiefes Bewusstsein für nachhaltige Werte vermittelt.

Es erwarten Sie Impulse und Methoden des Fremdsprachenunterrichts – mit konkreten Ideen für Englisch und Französisch, die Sie sofort in Ihrem Unterricht umsetzen können. 

Petra Langenfeld, Sandra Schulz-Gautier und Karin Braun - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Escape Game im Fremdsprachenunterricht

Zielgruppe: Alle Schularten

Attraktivität und Effektivität im Fremdsprachenunterricht zu verknüpfen, erweist sich oft als schwer. Escape Games können zu diesem Zweck gewinnbringend sein und ermöglichen die Förderung digitaler Kompetenzen. In diesem Atelier erleben Sie, wie Sie als Lehrkraft ein Escape Game konzipieren können und wie es als Lernende/r ist, ein Escape Game zu lösen. Wie fängt man an? Wo kann man lizenzfreie Materialien (Fotos, Videoclip, Musik) finden? Wie können kompetenzorientierte Rätselelemente eingebunden werden? Welche Wege der Rätsellösung können gewählt werden?

Es ist empfehlenswert, bei der Teilnahme an der Veranstaltung über ein Präsentationsprogramm vorzugsweise PPT, zu verfügen.

Valérie Ben Mansour - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Demokratie mit eTwinning lernen und praktizieren

Zielgruppe: FÖS, RS+, GY, IGS, BBS, Sek I, Sek II

Bei eTwinning führen Lehrkräfte gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Ländern, die am Programm Erasmus+ teilnehmen, Präsenz- und Onlineaktivitäten mit ihren Schülerinnen und Schülern durch. Die kollaborativen internationalen Projekte werden dabei über die TwinSpace-Umgebung unterstützt. Im Workshop gehen wir anhand von Best-Practice-Beispielen folgenden Fragen nach:

  • Wie können Partizipation und Teilhabe aktiv im europäischen Austausch gelebt werden?
  • Wie können internationale Projekte über eTwinning dazu beitragen, die demokratischen Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler zu stärken?

Harald Jacob - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Datenschutzkompetenz vermitteln - Beispiele für die Unterrichtspraxis

Zielgruppe: Alle Schularten

Datenschutz als Querschnittsthema ist zwar in vielen Unterrichtsfächern von Relevanz, jedoch fehlt oft der richtige Anker, über den man das Thema einbetten kann. In diesem Workshop werden Methoden vermittelt, wie Schülerinnen und Schülern der sensible und sichere Umgang mit ihren persönlichen Daten sowie den Daten Dritter vermittelt werden kann. Die Inhalte können fächerübergreifend eingesetzt und zeitlich flexibel den Lerinhalten der Unterrichtseinheit sowie der Arbeitsweise der Schülerinnen und Schüler angepasst werden.

Friedhelm Lorig - Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz

Datenschutz und Schule - Fragen und Antworten

Zielgruppe: Alle Schularten

Schulen verarbeiten tagtäglich viele Daten von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften oder Eltern. Was es dabei zu beachten gilt und wie Schulen datenschutzkonform arbeiten konnen, wird in diesem Workshop beantwortet.

Friedhelm Lorig - Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz

Eine hybride Jugendkultur trifft auf Schule

Vorstellung von Fortbildungsangeboten mit dem Schwerpunkt "hybride Lebenswelt von Schüler*innen" aus der Schulpsychologie 

Zielgruppe: RS+, GY, IGS, BBS, Sek I, Sek II

Das (soziale) Leben Jugendlicher findet schon lange nicht mehr nur "analog", sondern gleichermaßen online statt. Eine Trennung der Lebenswelten ist aus Sicht der Jugendlichen nicht notwendig, sondern ein Konstrukt erwachsener Personen.

Laut der aktuellen JIM-Studie 2023 besitzen 96% der 12- bis 19-Jährigen in Deutschland ein Smartphone und nutzen dieses, um formale und informelle, private und öffentliche Lebensräume durch digitale Vernetzung konvergieren zu lassen. Kommunikation und Interaktion haben sich schon lange verändert. Dies führt dazu, dass Sozialisationsintanzen und - kontexte sich anders in Beziehung setzen, überlappen und hybridisieren.  
Was bedeutet dies für Schule? Wie werden entwicklungspsychologische Aufgaben mit digitalen Medien gemeistert, und wie wirkt sich dies wiederum auf die Dynamik in einer Klasse oder sogar auf eine ganze Schulgemeinschaft aus?

Welche Chancen, aber auch Risiken birgt eine hybride Jugendkultur, wenn sie auf die Sozialisationsinstanz Schule trifft? Diesen Fragestellungen wollen wir uns in unterschiedlichen Fortbildungsangeboten widmen. Jede Veranstaltung nimmt dabei ein spezifisches Thema wie z.B. (Cyber-) Mobbing, Sharegewalt und Sexuelle Bildung genauer in den Blick. Die iMedia möchten wir nun nutzen, um diese Fortbildungsangebote aus der Schulpsychologie vorzustellen und gleichzeitig mit Ihnen ins Gespräch kommen, warum digitale Medien bzw. "Social Media" gerade in der Adoleszenz so attraktiv sind und wie man Schüler*innen bei Herausforderungen im Umgang mit "social media" gut begleiten könnte. Hierbei würden wir uns auch über Erfahrungen und Ideen aus Ihrem Schulalltag freuen!

Sara Schonhardt - Schulpsychologisches Beratungszentrum Mainz und Astrid Pößiger - Schulpsychologisches Beratungszentrum Gerolstein

KI im Unterricht - Praktische Tipps und rechtliche Hintergründe

Zielgruppe: FÖS, RS+, GY, IGS, BBS, Sek I, Sek II

Generative KI-Modelle haben sich mittlerweile einen Platz in den Schulen erobert. Schülerinnen und Schüler lernen damit umzugehen und die Chancen und Risiken richtig einzuschätzen. Lehrkräfte vermitteln den Umgang damit, gleichzeitig können sie viel Zeit bei der Unterrichtsvorbereitung sparen.

Anna Schönbach, Abteilung 1 – Fortbildung und Unterrichtsentwicklung, teilt ihre praktischen Erfahrungen im Umgang mit KI im Dienste des Unterrichts. Sie stellt die wichtigsten Tools - auch Alternativen zu ChatGPT - vor, präsentiert Ideen für den Unterricht und erläutert, wie die Unterrichtsvorbereitung mit KI-Modellen unterstützt werden kann.

Rechtsanwältin Antonia Dufeu erläutert die rechtlichen Aspekte beim Einsatz von KI, insbesondere Urheberrecht, Datenschutz und Recht am eigenen Bild.

Anna Schönbach - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz und Antonia Dufeu - Kanzlei Dufeu

Faktencheck im inklusiven Klassenzimmer: wie man Fake News entlarvt

Zielgruppe: FÖS, RS+, IGS, Sek I

In einer zunehmend digitalen Welt sind junge Menschen mit einer enormen Informationsvielfalt konfrontiert. Dabei sind Fake News ein immer größer werdendes Problem, das auch die Themen Diversität und Inklusion betrifft. 

Lehrkräften kommt dabei nicht nur die Aufgabe zu, ihren Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, wie sie an Informationen kommen, sondern auch wie sie wahre von falschen Informationen unterscheiden können.
In diesem Zusammenhang ist es wichtig, Fake News als solche zu erkennen, aber   diese auch als integrationsgefährdende Elemente zu thematisieren. 

Das Ziel des Workshops ist es, Lehrkräfte für das Thema Fake News zu sensibilisieren und den weiterreichenden Zusammenhang mit dem Thema „Ableismus“ bewusst zu machen. Im Workshop werden ihnen Werkzeuge, Methoden und App-Anwendungen an die Hand gegeben, mit denen man Fake News erkennen und allen Schülerinnen und Schüler die notwendigen Fähigkeiten zur kritischen Informationsbewertung vermitteln kann. 

Susanne Werner und Julia Schulz-Kraus - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Prävention von Mobbing und Cybermobbing mit dem Programm "Gemeinsam Klasse sein"

Zielgruppe: FÖS, RS+, GY, IGS, Sek I

Das Programm "Gemeinsam Klasse sein" dient der Prävention von Mobbing und Cybermobbing und der Förderung einer guten Klassengemeinschaft. Es wird idealerweise in Klasse 5 durchgeführt und ist zudem als langfristig angelegtes Schulentwicklungsprogramm zu betrachten. In diesem Workshop werden das Programm, seine Hintergründe, Inhalte, Methoden, angestrebten Wirkungen und Rahmenbedingungen sowie die Zugangswege für Schulen in Rheinland-Pfalz und die Unterstützung der Schulen durch das Pädagogische Landesinstitut beschrieben. Methodisch erwartet die Teilnehmenden ein Mix aus Informationsinput, Erfahrungsaustausch sowie Übungen aus dem Programm (Letzteres abhängig von der Teilnehmendenzahl). Interessant ist die Veranstaltung für alle, die systematische (Cyber-) Mobbingprävention zu Beginn der Sek. I in ihrem Schulprogramm verankern wollen und hierfür nach Lösungen und Ressourcen suchen.

Heinz Werner Gödert - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Ich fühl's - Emotionen und (digitale) Kommunikation. Impacts, Ideen, Austausch in Espressolänge

Zielgruppe: Alle Schularten

"Communication works for those who work at it." John Powell

Kommunikation findet vielfältig statt und wird durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst: Mimik, Gestik, Körperhaltung, Worte - im digitalen Raum durch Bilder, Videos, Töne, Sprachnachrichten und Emojis. Ob via digitaler Medien, analoger Medien (inkl. von Mensch zu Mensch), alle Formen der Kommunikation haben etwas gemeinsam: Ein übermittelter Inhalt trifft auf einen Menschen, bei dem die verstandene Botschaft eine automatische Reaktion, eine Emotion, auslöst. Auf Emotionen basierende Interpretation kann zu missverstandenen Liebesgeständnissen, fehlgeleiteter Wut, Stress im Chat bis hin zu Ereignissen mit strafrechtlicher Relevanz kommen. Die Thematisierung von (digitaler) Kommunikation in Schule stärkt somit das gute, soziale Miteinander.

Sich immer wieder in kleinen Schritten dieses Themenkomplexes nähern, dafür stehen Ihnen Menschen mit ihren Ideen und ihrer Erfahrung in der Praxis an mehreren Stationen zur Seite. Vom Unterrichtsmaterial bis zum Vorgehen in der Krise gibt es Anregungen und Raum für Austausch, wie die Umsetzung des Themas in Schule aussehen könnte.

Wir freuen uns unterschiedliche Expertisen für Sie als Ansprechpersonen gewinnen zu können:
Grundschule Ober-Olm, Medienscouts.rlp der Maria-Ward-Schule in Landau, Klicksafe, Krisenteam der Schulpsychologie, Schule der Zukunft, Team Stark im Netz, Förderschule SFMG Landstuhl, Schulchat, Kriminalprävention u.v.m.

Galina Unger und Sandra Lentz - Stark im Netz - Stabsstelle Digitales Kompetenzzentrum des PL RLP

Workshop - AIducation: So effizient wie nie - mit fobizz und Learning Community

Zielgruppe: Alle Schularten

In diesem Workshop bieten wir einen praxisorientierten Einblick in die Anwendung von KI-Tools im Schul- und Unterrichtskontext. Das Ziel ist es, Lehrkräften zu demonstrieren, wie Künstliche Intelligenz in verschiedenen Fächern nutzbringend eingesetzt werden kann und wie die neue Learning Community für Künstliche Intelligenz bei der eigenen Professionalisierung unterstützen kann.

Inhalte und Ziele des Workshops:

  1. Vorstellung der Fobizz KI-Tools: Wir zeigen, wie diese Tools konkret im Bildungsbereich angewendet werden können. Dies umfasst eine Einführung in die Grundlagen sowie fortgeschrittene Funktionen.
  2. Erstellung didaktisch wirksamer Prompts: Die Teilnehmenden lernen, wie sie mithilfe von KI-Tools effektive und pädagogisch wertvolle Prompts für ihren Unterricht gestalten können.
  3. Diskussion über KI in der Bildung: Wir bieten eine Plattform, um zu diskutieren, wie KI die     Lernprozesse in der Schule verändern und verbessern kann.
  4. Praktische Anwendungsszenarien: Anhand von Fallbeispielen und interaktiven Übungen erhalten Sie die Möglichkeit, die KI-Tools direkt auszuprobieren und Anwendungsszenarien für Ihren Unterricht zu entwickeln.

Sören Schuck und Nadim Kabbani - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Der digitale MedienkomP@ss

Zielgruppe: Alle Schularten

Der MedienkomP@ss ist ein Konzept des Landes Rheinland-Pfalz, um die Medienbildung von Lernenden systematisch zu entwickeln. 

Die angestrebten Kompetenzen werden in der Primar- und Orientierungsstufe in einem Begleitheft (Printversion) aufgezeigt und das Erreichen Schritt für Schritt dokumentiert. Ab der Sekundarstufe I können diese Kompetenzen den Lernenden auch über den Schulcampus RLP präsentiert und anschließend überprüft werden.

Sie können in diesem Workshop erfahren, wie man Lerngruppen digital in den MedienkomP@ss einschreibt. Anschließend lernen Sie Möglichkeiten kennen, wie Lernende sich selbst digital hinsichtlich der einzelnen Kompetenzen und Lehrende ihre Schülerinnen und Schüler (in beiden Fällen über ein Ampel-System) einschätzen können. Ziel ist es zu verdeutlichen, wie Lehrkräfte mit wenigen Mausklicks die neu erworbenen Kompetenzen der Lernenden digital zertifizieren können.

Neben einer konkreten Erläuterung der Vorgehensweise hinsichtlch der einzelnen Schritte bis hin zur digitalen Zertifizierung gibt es auch genügend Zeit zum eigenständigen Ausprobieren. 

Stefan Deichmann - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Digitale Teilhabe erkrankter Schülerinnen und Schüler durch den Avatar AV1

Zielgruppe: Alle Schularten

Der AV1 im Unterricht:
Der AV1 ist nicht nur ein Roboter, sondern ein sozialer Begleiter, der es Schulkindern ermöglicht, aktiv am Unterricht teilzunehmen, selbst wenn sie physisch nicht anwesend sein können. Der Avatar fungiert als ihre "Verlängerung" im Klassenzimmer und eröffnet neue Horizonte für Bildung und soziale Integration.

Vorteile für Schulkinder:

  1. Aktive Teilnahme: Der AV1 ermöglicht es Schülerinnen und Schülern, am Unterricht teilzunehmen, Gruppenarbeiten zu erleben und aktiv Fragen zu stellen, ganz so, als wären sie persönlich anwesend.
  2. Soziale Interaktion: Kinder können ihre Mitschülerinnen und -schüler sehen, hören und mit ihnen interagieren, wodurch das Gefühl der sozialen Teilhabe und Integration gestärkt wird.
  3. Flexibilität: Der AV1 passt sich dem Stundenplan an und ermöglicht es, auch bei Abwesenheit physisch am Unterricht teilzunehmen, was besonders in Zeiten von Krankheit oder längerer Abwesenheit von Vorteil ist.

Besuchen Sie uns auf der iMedia: Wir laden Sie herzlich ein, unseren Stand auf der iMedia in Ingelheim zu besuchen, um den AV1 von Noisolation live zu erleben. Unser Team steht Ihnen zur Verfügung, um Ihnen zu zeigen, wie der AV1 den Schulalltag für Kinder mit eingeschränkter Mobilität bereichern kann.

Gemeinsam können wir Wege erkunden, wie diese innovative Technologie in Schulen in Rheinland-Pfalz integriert werden kann, um eine inklusivere Bildungsumgebung zu schaffen.

Vielen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns darauf, Sie auf der iMedia zu treffen und über die aufregenden Möglichkeiten des AV1 zu sprechen.

Jan Klose - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Grundschule meets Schulcampus - Was macht eine Grundschule im Schulcampus?

Zielgruppe: GS, FÖS

Diese Veranstaltung stellt die Kacheln „eigenen Dateien“, „Mediathek“ und „Lernplattform“ des Bildungsportals vor. Es wird ein Überblick über die Nutzungmöglichkeiten des Schulcampus im Kollegium und/oder der eigenen Klasse an einer Grundschule gegeben. 

Dabei folgende Potenziale aufgezeigt:

  • die Vorteile der Recherche in der Mediathek als Lehrkraft
  • die Möglichkeiten der Recherche von Kindern (v.a. im Brockhaus Junior)
  • das Erstellen von Sammlungen und Untersammlungen mit Material aus der Mediathek und eigenem Material 
  • unterschiedliche Möglichkeiten der Nutzung einzelner Teile des Bildungsportals in hybridem Unterricht, z. B. bei der Arbeit mit Tages-/Wochenplänen
  • optisch ansprechendere Gestaltung einzelner Lernangebote
  • starke Tools der Lernplattform (H5P, Bettermarks)
  • Angebote wie der "Marktplatz für Grundschulen", der „Schulcampus-Talk“ und die "LC Lernplattform". 

Weiterhin lernen Sie Möglichkeiten kennen, um einen Themenkurs auf der Lernplattform zum selbstgesteuerten und binnendifferenzierten Lernen für eine Grundschulklasse zu erstellen (ein Angebot für erfahrenere Nutzer:innen der Lernplattform). 

Björn Etlican - Grundschule Herxheim und Sebastian Dörr - Grundschule Siebeldingen

Campus Training - Eine Learning Community für Lehrkräfte im Schulcampus

Zielgruppe: Alle Schularten

Der Schulcampus RLP ist die digitale Plattform des Landes Rheinland-Pfalz, um den Anforderungen der Bildung in der digitalen Welt zu begegnen. Innerhalb des Schulcampus gibt es vielfältige Möglichkeiten, den Unterricht auf einfache Weise um digitale Elemente zu bereichern. 

Mit dem „Campus-Training – Learning Community für Lehrkräfte“ möchten wir Sie an den Stellen, wo der Einsatz digitaler Medien oder Werkzeuge einen Beitrag zur Unterrichtsentwicklung leisten kann, mit unterschiedlichen Unterstützungsangeboten in die Möglichkeiten der Nutzung des Schulcampus einführen.

Anja Tibes, Franziska Malysa und Melanie Wilhelm - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Feedback geben mit der Lernplattform

Zielgruppe: Alle Schularten

Der Fokus dieses Angebots liegt darauf, die Lernplattform für das Erteilen von Aufgaben und Rückmeldungen zu nutzen.

Voraussetzungen zur erfolgreichen Teilnahme: Ein bestehender Zugang zur Lernplattform@RLP über das Bildungsportal, Trainer:innenrechte in mindestens einem Kurs

Franziska Malysa und Melanie Wilhelm - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Funktionsweise eines Rechners mit interaktiven Tools erklären

Zielgruppe: RS+, GY, IGS, BBS, Sek I, Sek II

Das Online-Lehrbuch inf-schule.de stellt auch für den Bereich der Rechnerarchitektur (Verarbeitung binär dargestellter Daten in der Sek. I sowie Aufbau und Funktionsweise eines Rechners in der Sek. II) mehrere interaktive Tools bereit. In diesem Workshop werden u. a. die Werkzeuge „DSimWeb“ sowie der „Bonsai Assembler-Interpreter“ vorgestellt und ihre mögliche Einbettung in Unterrichtsreihen erläutert. Im Anschluss  können die Werkzeuge, die direkt im Browser ausführbar sind, praktisch erprobt werden. Bitte bringen Sie dazu einen Laptop oder ein Tablet mit.
Ein abschließender Austausch mit dem Entwickler rundet den Workshop ab.

Dieser Workshop findet im Rahmen des Forums Informatik statt. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf der Vorstellung interaktiver Tools aus dem Online-Lehrbuch inf-schule.de.

Michael Becker - Sickingen-Gymnasium Landstuhl und Bernd Fröhlich - Nikolaus-von-Kues-Gymnasium Bernkastel-Kues

Informatische Modellierung mit interaktiven Tools

Zielgruppe: RS+, GY, IGS, BBS, Sek I, Sek II

Das Online-Lehrbuch inf-schule.de stellt auch für verschiedene Modellierungstechniken interaktive Tools bereit. In diesem Workshop werden Werkzeuge und dazugehörige Schulbuchabschnitte zur zustandsbasierten Modellierung vorgestellt und ihre mögliche Einbettung in Unterrichtsreihen erläutert. Im Anschluss an die jeweiligen Vorstellungen können die Werkzeuge, die direkt im Browser ausführbar sind, praktisch erprobt werden. Bitte bringen Sie dazu einen Laptop oder ein Tablet mit. Ein abschließender Austausch mit den Entwicklern rundet den Workshop ab.

Konkret werden Tools zur Modellierung mit Mikrocontrollern wie dem „Calliope mini“ bzw. zur Simulation von Systemen (wie etwa der Steuerung eines Garagentors) vorgestellt.

Dieser Workshop findet im Rahmen des Forums Informatik statt. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf der Vorstellung interaktiver Tools aus dem Online-Lehrbuch inf-schule.de.

Tillmann Ballweber - Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim, Michael Becker - Sickingen-Gymnasium Landstuhl und Bernd Fröhlich - Nikolaus-von-Kues-Gymnasium

Kurzfilme gegen Antisemitismus: "Masel Tov Cocktail" und "KIPPA" - Expertengespräche im Kino

Zielgruppe: RS+, GY, IGS, BBS, Sek I, Sek II, ab 9. Klasse

Zwei Kurzfilme mit Expertengespräch für Schulklassen ab der 9. Jahrgangsstufe: Während KIPPA (Laufzeit 25 Minuten) auf wahren Begebenheiten basiert, überspitzt "Masel Tov Cocktail" (Laufzeit 30 Minuten) und nähert sich den oft schweren Themen von Diskriminierung, Antisemitismus, Rechtsextremismus und Gewalt mit einer Filmsprache und Dialogen, die eine erlösende Leichtigkeit bringen (Zitat https://www.filmisch.online)".

ACHTUNG: Da die Filmvorführungen im Kino stattfinden, beträgt der reduzierte Eintrittspreis pro Person 5,50 €. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler. Eine Anmeldung vorab über Fortbildung-Online ist zwingend erforderlich.

Moderiert werden die anschließenden Filmgespräche für Schülerinnen und Schüler von Ronny Hollstein - Berater für Extremismusprävention und Manuel Föhl - Referent für Filmbildung & SchulKinoWochen 

Einführung und Verwaltung von Tablets

Zielgruppe: Alle Schularten

In diesem Vortrag präsentieren unsere Expertinnen und Experten Themen, die insbesondere für Personen aus dem Bereich der Koordination Bildung in der digitalen Welt und Schul-IT interessant sind. Es werden Materialien für die Praxis aus dem juristischen Wegweiser Schule.Medien.Recht. erläutert, Möglichkeiten ortsbezogener Profile präsentiert, die clevere Einrichtung des Apple TV, z. B. zur Ausblendung der Werbung, vorgeführt und auf Besonderheiten der Einrichtung und Verwaltung von Tablets in der Grundschule eingegangen. Bei all diesen Aspekte steht das Zusammenspiel von Pädagogik und Technik im Vordergrund, weshalb wir uns sehr über Teilnehmende beider Schwerpunkte freuen.

Julika Klink, Ulf Panthen, Moritz Willershausen, Timo Keller, Sarah Lelle, Marcel de Gruisbourne und Michaela Brauburger - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz 

Implementierung des Schulcampus RLP in die Schulgemeinschaft

Zielgruppe: Alle Schularten

Wie kann ich den Schulcampus RLP beantragen und erfolgreich in der Schulgemeinschaft einführen?

Folgende Schwerpunkte werden wir bearbeiten: Ideen zur Umsetzung und schrittweisen Einführung der Plattform, Vorstellung der einzelnen Dienste und Einsatzmöglichkeiten im Unterricht sowie Überblick über das bereitgestellte Unterstützungsangebot des Pädagogischen Landesinstituts.

Christian Mäncher und Marcus Lauer - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Virtuelles Lehrerzimmer 2.0

Zielgruppe: Alle Schularten

Der Workshop zeigt Möglichkeiten auf, wie man die althergebrachten schulischen Abläufe technisch abbilden kann und dabei direkt optimiert.

Zentral ist hier ein (Moodle-)Lehrerzimmer und davon abgeleitet Kurse für Fachbereiche, Teamstrukturen und Arbeitskreise. Mitgedacht sind in der vorgestellten Lösung die genannten Organisationsstrukturen, aber auch die Frage der zentralen Dateiablage sowie das automatische Rechtemanagement für den Zugriff auf Dateien (z.B. Protokolle und Handreichungen) für alle Gruppen (LuL, SuS sowie die Gremien SEB und SV). Ebenfalls implementiert sind gängige Kommunikationswege. 

Der Workshop erläutert den Teilnehmenden die Grundidee und bietet dann die Möglichkeit, das System in den unterschiedlichen Rollen auszuprobieren. Abschließend bietet ein Plenum den Raum zur Diskussion hinsichtlich Erweiterung und Anpassung an die eigenen Bedürfnisse.  

Christian Rosenthal - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Interaktive Szenarien mit dem Schulcampus

Zielgruppe: Alle Schularten

In diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit, verschiedene interaktive Tools im Schulcampus kennenzulernen und auszuprobieren. Zusätzlich werden Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Anwendungen erörtert. Wir stellen Ihnen auch ein Schulcampus-Quiz vor und bereit, welches Sie zu Hause mit Ihren Klassen durchführen können. 

Interaktive Übungen bieten einen vielfältigen Nutzen, da sie die individuelle Aneignung von Lerninhalten fördern. Zudem stärken interaktive Übungen häufig die Motivation und das Interesse der Lernenden, da sie in einem ansprechenden und oft spielerischen Kontext lernen.

Zu den interaktiven Tools im Schulcampus zählen: LearningApps, H5P, OnlyOffice, Campus-Tafel und Serlo

Franca Tendyck und Bernhard Irsch - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

2P Xploria - Vorstellung des neuen, kostenlosen Lerntools Deutsch

Zielgruppe: FÖS, RS+, GY, IGS, BBS, Sek I

Mit 2P Xploria Deutsch können Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis10 aller Schularten Lerninhalte auf Grundlage der vorangegangenen Diagnostik in einer motivierenden Umgebung üben und ihre Kompetenzen vertiefen. Die Lernaufgaben werden im neuen Lerntool im Kontext eines narrativen Rahmens "Reise um die Welt" dargeboten.

Im Verlauf der Reise werden dabei Personen besucht, die in fünf verschiedenen Gegenden beheimatet sind und dort in unterschiedlichen Jahrhunderten leben. Jedem dieser Areale ist einer der fünf Kompetenzbereiche des Lehrplans (mit seinen einzelnen Themenbereichen) zugeordnet.  

2P Xploria befindet sich derzeit in der Pilotierung und wird ab Herbst 2024 den Schulen im Regelbetrieb kostenlos zur Verfügung stehen. Die Expertengruppe 2P des Pädagogischen Landesinstituts und das Projekt-Team 2P von MTO geben einen Einblick in das Tool und dessen Einsatzöglichkeiten. Es besteht auch die Möglichkeit, das Tool direkt vor Ort auszuprobieren.

Dietrich Büngener - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz, Expertengruppe 2P des Pädagogischen Landesinstituts sowie das Projekt-Team 2P von MTO Psychologische Forschung und Beratung GmbH

Diagnosegestütztes Fördern mit 2P

Zielgruppe: RS+, GY, IGS, BBS, Sek I

Die Expertengruppe 2P des Pädagogischen Landesinstituts informiert über die Möglichkeiten der digital gestützten Diagnose mit "2P|Potenzial und Perspektive" und die Möglichkeiten der individuellen Förderung mit dem neuen adaptiven Lerntool "2P|Xploria" für das Fach Deutsch in der Sekundarstufe I.

Dietrich Büngener - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz und Expertengruppe 2P des Pädagogischen Landesinstituts 

Mit bettermarks Grundwissen sichern und Wissenslücken diagnostizieren

Zielgruppe: RS+, GY, IGS, BBS, Sek I

In diesem Workshop geht es um die didaktischen Einsatzmöglichkeiten von bettermarks beim Sichern von Grundwissen und beim Diagnostizieren von Wissenslücken im Unterrichtsalltag der Sekundarstufe I.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie zeiteffizient „gemischte Kopfübungen“ zum Sichern von Grundwissen mit bettermarks für die Jahrgangsstufen 5-7 erstellen können. Sie werden in unserer Veranstaltung Gelegenheit haben, selbst solche Grundwissensübungen in bettermarks zu sichten und zu erstellen. Halten Sie dazu bitte Ihren bettermarks-Zugang bereit.

Außerdem erfahren Sie, wie bettermarks mit Vorwissenstests zu jedem Themengebiet aller Klassenstufen, zu den „Lernstanderhebungen für Rheinland-Pfalz“ und zu den "Jahresabschlusstest für Rheinland-Pfalz" sog. Wissenslücken diagnostiziert und wie Ihre Schülerinnen und Schüler diese schließen können.

Bitte registrieren Sie sich rechtzeitig vor der Veranstaltung im Online-Lernsystem bettermarks und erstellen Sie sich damit einen eigenen (kostenfreien) Zugang. Anmeldung unter: https://de.bettermarks.com/rheinland-pfalz/ 
Diesen Zugang benötigen Sie für eine Arbeitsphase, in der Sie Grundwissensübungen, Lernstandserhebungen und Schuljahresabschlusstests einsehen können.

Wir setzen voraus, dass Sie sich elementar in bettermarks auskennen.
Alternativ können Sie an der iMedia die "Einführung in die Nutzung von bettermarks" besuchen. 
Darüber hinaus stellt Ihnen bettermarks das System und die Funktionen immer montags bis donnerstags um 15.30 Uhr vor (30 Minuten). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treten Sie mit diesem Link einfach ein paar Minuten vor Beginn des Seminars ein: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_7MzeDfhnTEGp7LJAd6CdDQ 

Dr. Christina Bauer - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz und Stephan Kemper - bettermarks

Das Mathe-Online-Lernsystem bettermarks - Einführung in die Nutzung im regulären Mathematikunterricht und im Vertretungsunterricht

Zielgruppe: RS+, GY, IGS, BBS, Sek I

Sie erfahren in diesem Workshop, wie Sie bettermarks vielfältig in Ihrem Mathematikunterricht einsetzen können: als Ersatz für Schulbuch oder Arbeitsheft, als Hausaufgaben-Tool, als interaktives Tafelbild oder zur Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler. Weiterhin lernen Sie die Bedienung von bettermarks kennen. Wir stellen Ihnen das System und die Funktionen vor und geben einen kurzen Einblick, wie Sie die passenden Inhalte für jede Unterrichtseinheit (in der Schule oder zu Hause), für Vertretungsstunden und jeden Wissensstand individuell zuweisen können. Dabei legen wir den Fokus darauf, Ihnen zu zeigen, wie bettermarks die Eingaben Ihrer Schülerinnen und Schüler analysiert, richtige Ansätze erkennt und systematische Fehler findet. Wir zeigen Ihnen, wie bettermarks durch direkte Rückmeldungen mit konstruktiven Hilfestellungen und detaillierten Lösungswegen hilft, die Fehler nachzuvollziehen, zu korrigieren und Anforderungen sinnvoll zu wiederholen. 

Bitte registrieren Sie sich rechtzeitig vor der Veranstaltung im Online-Lernsystem bettermarks und erstellen Sie sich damit einen eigenen (kostenfreien) Zugang. Anmeldung unter: https://de.bettermarks.com/rheinland-pfalz/  

Selbstverständlich haben Sie auch die Gelegenheit, Fragen zu stellen oder eigene Erfahrungen einzubringen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Stephan Kemper - bettermarks und Dr. Christina Bauer - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Die Einbindung des Tablets an Lerntheken Kompetenzorientiertes, individuelles und digitales Lernen an Stationen

Zielgruppe: GS, FÖS, PS, OS

Durch die Einbindung des Tablets in das Lernen an Stationen werden digitale Kompetenzen aus dem „MedienkomP@ss“ erworben und vertieft und zugleich inhaltlich mit dem individuellen Lernen an Lerntheken verknüpft. 

In dieser Veranstaltung erproben Sie vor allem browserbasierte Tools und einige Apps, die sich für die Einbindung digitaler Lernangebote mit dem Tablet an Stationen eignen, um Inhalte offen und individuell mit dem digitalen Lernen zu verknüpfen. Die Tools können auf unzählige Themen angepasst werden und sind somit vielfältig in unterschiedlichen fachlichen Zusammenhängen einsetzbar.

Stefanie Esch und Andreas Nowak - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Schutzkonzepte gegen sexualisierte Gewalt - schulspychologische Unterstützung und Begleitung

Zielgruppe: Alle Schularten

Alle Schulen in Rheinland-Pfalz sind bis zum Schuljahr 2028/2029 gehalten, ein Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt zu entwickeln. In diesem Workshop werden konkrete Unterstützungsangebote der Schulpsychologie zur Prozessbegleitung dargestellt und Verknüpfungsmöglichkeiten zur Primärprävention in den Blick genommen. Kaum eine Schule beginnt den Prozess einer Schutzkonzeptentwicklung bei Null. Darüber hinaus wird der digitale Grundkurs zum Schutz von Schüler:innen vor sexualisierter Gewalt  "Was ist los mit Jaron?" vorgestellt, der sich nach Rückmeldungen vieler Lehrkräfte als sinnvolles Tool erwiesen hat, um in die Thematik sexualisierte Gewalt und Schule einzusteigen.

Dr. Katja Waligora und Bettina Schartner-Ebelhäuser - Abteilung Schulpsychologie des Pädagogischen Landesinstituts Rheinland-Pfalz

Wissenschaftstransfer ermöglichen - Die Bildungsmarker RLP: Ein Projekt des Digitalen Kompetenzzentrums und der RPTU Landau

Zielgruppe: Alle Schularten

Im Rahmen des Projekts Bildungsmarker RLP entstehen an zentraler Stelle sowohl ein Angebot im Video-Format, das Expertinnen und Experten selbst zu Wort kommen lässt, als auch eine stetig wachsende Übersicht, die verschiedenste Angebote in der Bildungslandschaft Rheinland-Pfalz verortet und sichtbar macht. Der Fokus liegt dabei auf dem Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis sowie Impulsen für die Unterrichtsgestaltung, weiterhin einem niedrigschwelligen Zugang zur Bildungsforschung.

Dr. Svenja Matheis und Joachim Dieterich - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

KI im Unterricht? Individuell fördern mit ChatGPT!

Zielgruppe: GS, Sek I

Entdecken Sie in unserem interaktiven Workshop innovative Ansätze, wie Künstliche Intelligenz dazu beitragen kann, den individuellen Lernbedürfnissen Ihrer Schülerinnen und Schülern  gerecht zu werden. Erfahren Sie, wie ChatGPT als kreativer Partner in der Bildung eingesetzt werden kann und lernen Sie dabei praxisnahe Anwendungen für die Grundschule sowie Sekundarstufe I  kennen.

Ramona Baumann und Clarissa Denger-Pitsch - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Schulentwicklung gestalten mit dem Kartenset "Kompass für die digitale Transformation"

Zielgruppe: Alle Schularten

Die digitale Transformation ist ein mehrdimensionaler Schulentwicklungsprozess. Die Frage, die sich jede einzelne Schule stellen muss, lautet: Wie lässt sich diese an der jeweiligen Schule organisieren, gestalten und steuern? Welche Faktoren sind zu berücksichtigen? Wie behalten wir den Überblick?

Im Mittelpunkt des Workshops steht das Kartenset "Kompass für die digitale Transformation RLP“, das sich zum Einsatz in unterschiedlichen Gruppen und allen Phasen einer digitalen Schulentwicklung eignet. Der Einsatz an der Schule wird im Workshop exemplarisch erprobt und reflektiert. 

Stephan Wöckel, Agnes Hesse-Bokor, Michael Schacht, Arnold Gierten - Zentrum für Schulleitung und Personalführung

Geschichte konkret - Auschwitz im Unterricht mit dem Schulcampus unterrichten

Zielgruppe: GY, IGS, Sek I

Inhalt dieses Workshops soll die Auseinandersetzung mit dem Thema „Auschwitz (Holocaust)" in der digitalen Wirklichkeit des Unterrichts sein. Vor allem der neu aufkeimende Antisemitismus und der Nahostkonflikt machen die Beschäftigung mit dem Thema aktueller denn je. In diesem Workshop können konkrete Ansätze und Umsetzungsszenarien mit Hilfe des Schulcampus aufgezeigt und unterstützende Materialien an die Hand gegeben werden.

Heike Fournier - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Aktivierender, motivierender und differenzierter Deutschunterricht im Schulcampus (auch DaZ-Unterricht)

Zielgruppe: Alle Schularten

Der Workshop verfolgt das Ziel, Anregungen und Kompetenzen zum digitalen, schulcampusgestützen Deutschunterricht zu vermitteln. Die Anregungen sollen exemplarisch illustrieren, inwiefern der Schulcampus Synergien ermöglicht und aktivierenden, motivierenden sowie differenzierten Deutschunterricht und DaZ-Unterricht auf konzeptioneller Eben nachhaltig ermöglicht.

Die Themenauswahl der Praxisbeispiele beinhaltet überwiegend Inhalte aus den curricularen Vorgaben der Sek.I, wobei eine analoge Übertragung auf Inhalte des Primarbereichs und der Sek.II problemlos möglich ist. Additiv: Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit SC-Zugang kann optional eine Praxisphase zur Eprobung eingebaut werden. 

Andreas Stegmann - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Das digitale Klassenzimmer zu "Mathe macht stark"

Zielgruppe: GS, FÖS, PS

Im Bildungsportal.rlp steht für Lehrkräfte ein digitales Angebot passend zu den Materialen von "Mathe macht stark" zur Verfügung. Es enthält zahlreiche digitale Übungen und ergänzende Materialien, die Sie in Ihrem Unterricht nutzen können. 

In der Veranstaltung erhalten Sie Einblick in das digitale Klassenzimmer und bekommen Anregungen, wie Sie die Materialien einsetzen können. 

Um sich aktiv beteiligen zu können, bringen Sie bitte ein internetfähiges digitales Endgerät zur Veranstaltung mit. Wir arbeiten im internen Bereich des Bildungsportals, eine Registrierung ist erforderlich.

Elisabeth Alkemper - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

VEX Robotics Workshop

Zielgruppe: Alle Schularten

Der VEX Robotics Workshop erleichtert den ersten Einstieg und zeigt die didaktischen Einsatzmöglichkeiten. Folgende Schritte lernen Sie kennen:

  • Inbetriebnahme und Kennenlernen von VEX 123 und VEX IQ 
  • Verwendung von Sensoren und Programmieren mit VEXcode Blocks (Scratch 3.0)
  • Programmieren mit VEXcode Text (Python/C++)
  • Kursprogramm: Manuelles Fahren, teilautonomes Fahren, autonomes Fahren

Voraussetzungen: keine 

Heiko Baumann - Medienzentrum des Donnersbergkreises und Ralph Schanz - Insite Education

Mathematik im Schulcampus

Zielgruppe: RS+, GY, IGS, BBS, Sek I, Sek II

Damit muss man rechnen!
Im Workshop begeben sich die Teilnehmenden als Mathematiklehrkraft einer weiterführenden Schule auf den Weg, den Schulcampus für Ihre Unterrichtsvorbereitung und Unterrichtsdurchführung gewinnbringend zu nutzen. Es werden einzelne Tools des Schulcampus näher beleuchtet, die unmittelbar im Unterricht eingesetzt werden können. Die Anbindung von eigenen Inhalten an die Kompetenzen der Lehrpläne, die Suche von Unterrichtsinhalten in der Mediathek und die Möglichkeiten der Lernplattform (Geogebra, Bettermarks, Tests) sind die Schwerpunkte des Workshops. Für das eigene Testen der Möglichkeiten genügt erstmal der Zugang als Lehrkraft im Schulcampus. Ziel ist es aber, später ebenfalls den Schülerinnen und Schülern einen Zugang zum Schulcampus zu verschaffen. Auch deren Ansicht wird ebenfalls im Workshop gezeigt.

Der Workshop bietet Ihnen die Möglichkeit, die verschiedenen Angebote des Schulcampus selbst zu erproben und diese direkt in Ihre Unterrichtsvorbereitung und in den Unterricht zu integrieren.

Die Teilnehmenden benötigen im Vorfeld einen Zugang zum Schulcampus RLP, außerdem muss die Erstanmeldung im Schulcampus erfolgt sein. Um aktiv am Workshop teilnehmen zu können, benötigen Sie ein digitales Endgerät mit stabiler Internetverbindung. 

Alwin Lenz und Birgit Lachner - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Der Medienkompass für berufsbildende Schulen

Zielgruppe: BBS

Der Unterricht in berufsbildenden Schulen ist durch die Kooperation der dualen Partner von jeher von der fortschreitenden Digitalisierung der Arbeitswelt geprägt. Digitalkompetenzen sind Teil der beruflichen Handlungskompetenz und dementsprechend selbstverständlich in den Curricula der berufsbildenden Schulen abgebildet. 

Eine Arbeitsgruppe des pädagogischen Landesinstituts hat jetzt diese Kompetenzen gesammelt, ergänzt und strukturiert und übersichtlich in einem Medienkompass für berufsbildende Schulen dargestellt, der damit die logische Fortführung des Medienkompasses für die Primarstufe und die Sekundarstufe I ist.

Für die Praxis wird der Medienkompass im Bildungsportal RLP zur digitalen Nutzung für Lehrkräfte und Lerngruppen bereitgestellt.

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen den Medienkompass für berufsbildende Schulen vor.

Gabi Althoff und Natalie Kleyer - Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz